Soviel kostet ein Umzug

Teilen:

Sie haben sich eine neue Wohnung oder Haus ausgesucht und wollen diese nun beziehen? Natürlich brauchen Sie Umzugshelfer und Transporter oder beauftragen ein Umzugsunternehmen. Aber es gibt noch weitere Kosten für den Umzug, die auf Sie zukommen, an die Sie vielleicht gar nicht gedacht haben. Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen eine Übersicht geben

Maklerkosten

Wenn sie für die Suche nach dem neuen Heim einen Makler beauftragt haben und eine erfolgreiche Vermittlung erfolgt ist, wird nun die Maklergebühr (auch Makler-Courtage genannt) fällig. Bei einer Mietwohnung sind das 2 Monatskaltmieten zzgl. MwSt. und bei einer Kaufimmobilie ein prozentualer Anteil am Kaufpreis.

  • Bei einer Mietwohnung gilt das Besteller-Prinzip: Hat der Vermieter den Makler beauftragt, muss er die Makler-Courtage bezahlen
  • Bei einer Kaufimmobilie wird die Zahlungsverpflichtung der Maklerprovision von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. In Hessen ist eine Maklerprovision von 5,00% zzgl. MwSt. üblich und wird vom Käufer getragen.

TIP: Fragen Sie nach Verhandlungsspielraum über die Aufteilung und Höhe der Maklergebühr!

Mietkaution

Die Mietkaution wird mit Mietbeginn fällig und darf bis zu 3 Monatskaltmieten betragen. Diese darf der neue Mieter allerdings auch in drei Monatsraten zusammen mit der Miete zahlen. Wenn die Mietkaution für die alte Wohnung erst verspätet ausbezahlt wird, können finanzielle Schwierigkeiten entstehen.

TIP: Vereinbaren sie frühzeitig die rechtzeitige Auszahlung der alten Mietkaution beim ehemaligen Vermieter. Damit ersparen Sie sich Liquiditätsprobleme.

Renovierungskosten

Zumeist ist die neue Wohnung einzugsfertig, allerdings kann eine Wohnung auch unrenoviert übernommen werden. Auch bei der alten Wohnung muss meist renoviert werden, um den Zustand vor dem Einzug wiederherzustellen. Ob und in welchem Umfang diese Arbeiten durchzuführen sind, hängt immer von der Formulierung um Mietvertrag ab. Informieren Sie sich über wirksame und unwirksame Mietklauseln zu diesem Thema. Je nachdem, ob man die Arbeiten selbst oder durch eine professionelle Firma durchführt, variieren die Kosten.

TIP: Klären sie mit dem alten Vermieter, welche Schönheitsreparaturen notwendig sind und schauen Sie im Mietvertrag nach unwirksamen Klauseln.

TIP: Ziehen Sie in eine unrenovierte Wohnung ein, können Sie den neuen Vermieter wegen eines Mietnachlasses ansprechen.

Umzugskosten

Die eigentlichen Umzugskosten hängen davon ab, ob der Transport selbst oder durch ein Umzugsunternehmen durchgeführt werden soll.

Umzug in Eigenregie

Bei einem privat organisierten Umzugstransport fallen Kosten für

  • Miettransporter (evtl. Anhänger)
  • Benzin
  • Umzugsverpackung
  • Spesen der Helfer (Essen & Trinken, Fahrtkosten etc.)
  • Parkplatzabsperrung (am Auszugs- und Einzugsort)

Dabei muss auch beachtet werden, dass der Fahrer die gültige Fahrerlaubnis für den Mietwagen besitzt. Bei genügend Helfern kann ein Umzug in Eigenregie Kosten einsparen.

Umzugsunternehmen beauftragen

Beauftragen Sie ein Umzugsunternehmen hängen die Kosten von der Größe der Wohnung und der Entfernung der Transportstrecke ab. Viele Firmen haben genug Erfahrung, um Ihnen ein Pauschalangebot abgeben zu können. Auch Internetportale bieten online Kostenvoranschläge und Umzugskostenrechner an. Informieren Sie sich unter den Anbietern und entscheiden Sie sich für einen, dessen Angebot Ihnen am ehesten zusagt.

TIP: Klären Sie mit dem Umzugsunternehmen ab, welche Vor- bzw. Nacharbeiten erledigt werden müssen. Muss der Haushalt schon in Kartons abgepackt sein? Werden Möbel oder die Küche abgebaut? Werde sie dann in der neuen Wohnung auch aufgebaut?

Ummeldungskosten

Die neue Anschrift muss Behörden und Firmen mitgeteilt werden. Hauptsächlich entstehen dadurch Portokosten. Viel lästiger ist der Zeitaufwand und die Unübersichtlichkeit. Zu denen, die Ihre neue Anschrift wissen möchten gehören unter anderem

  • Einwohnermeldeamt (Termin vereinbaren)
  • Beitragsservice (ehem. GEZ)
  • Finanzamt
  • Banken & Versicherungen
  • Anbieter von Strom, Telefon, Internet & TV
  • alter Vermieter (Zusendung nachträglicher Nebenkostenabrechnungen, des Mieterausweises, usw.)
  • alle anderen Firmen, von denen Sie gerne Post erhalten möchten

Überprüfen Sie auch Kündigungsbedingungen der Mitgliedschaften z.B. des Fitnessstudios oder die Serviceverträge lokaler Anbieter wie z.B. Hausmeisterservice, Reinigungskraft, Winterdienst etc. Berechtigt ein Umzug sie zu einer außerordentlichen Kündigung? Wenn nicht, zahlen Sie für Dienste, die Sie womöglich gar nicht mehr nutzen können.

TIP: Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Kündigung von Serviceverträgen. Damit verpassen Sie im Zweifelsfall nicht, auch eine rechtmäßige Kündigung auszusprechen.

Weitere Kosten

Kennen Sie weitere Kosten, die im Zusammenhang mit einem Umzug entstehen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

 

Teilen:

Vielleicht gefällt ihnen auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.